Wir stellen uns vor

Die Grundschule Hugo Knauer befindet sich in Herdecke und ist von Dortmund und Hagen gut zu erreichen. In einem ruhigen Wohngebiet gelegen und umgeben von vielen Grünflächen und Waldgebieten ist sie eine Schule mit einer besonderen naturverbundenen Ausstrahlung.
Derzeit werden 147 Schülerinnen und Schüler in sechs jahrgangshomogenen Klassen unterrichtet. Sieben Lehrerinnen, eine Förderschullehrerin und ein Lehramtsanwärter sind an der Grundschule tätig.
Die Gestaltung des Schullebens und die Unterstützung unserer pädagogischen Arbeit wird durch ein besonderes Engagement der Eltern sowie des Förderkreises bereichert.

In der Grundschule Hugo Knauer gibt es die Möglichkeiten der Halbtags- und Ganztagsbetreuung in denen die Bearbeitung der Hausaufgaben begleitet und Arbeitsgemeinschaften, sportliche Aktivitäten, Förderangebote und Projekte für die Kinder angeboten werden.

Halbtag:   7:30 Uhr bis 13:30 Uhr
Ganztag:   7:30 Uhr bis 16:00 Uhr, mit Mittagessen
                7:30 Uhr bis 15:00 Uhr, am Freitag

So lernen wir

Die Weiterentwicklung unseres Schulkonzeptes, sowie die Unterrichtsplanung und die Organisation individueller, offener Lernumgebungen werden als ein stetig fortlaufender Prozess verstanden und teamorientiert bearbeitet. Offene Unterrichtskonzepte ermöglichen ein differenziertes individualisiertes Lernangebot für die Kinder auch in größeren Schuleingangsklassen. Die Kinder erhalten durch spezifische Rahmenbedingungen Autonomiespielräume, die auf Selbst- und Mitbestimmung, Mitgestaltung und Mitverantwortung zielen und sozialförderliche Lernprozesse aktivieren. Die Öffnung des Unterrichts zeigt sich durch eine besondere Lernorganisation und über bestimmte Arbeitsformen, wie Freie Arbeit, Projektunterricht, Tages- und Wochenplan, Stationenlernen und der Morgenkreis. Das Lernen ist ein aktiver Prozess und beruht auf innere Einsicht und Eigenverantwortung des Kindes. Der Lernvorgang ist ein aktives „In-Beziehung-Setzen“ zu bereits vorhandenem Wissen. Besondere Grundgedanken der Planung von Unterricht sind: Die Berücksichtigung der individuellen Lernausgangslage der Kinder, eine stärkere Individualisierung des Lernens, handlungsorientiertes, produktives Arbeiten, Formen des entdeckenden, problemlösenden und selbstverantwortlichen Lernens, die Vermittlung von Lernstrategien.

Der Unterricht öffnet sich für:

  • Inhalte und Erfahrungen aus der unmittelbaren Lebenswelt der Kinder, verstärktes Offenwerden gegenüber Schülerinteressen,
  • besondere Lernformen und für die Mitgestaltung des Unterrichts durch die Kinder, differenzierende, individualisierende Unterrichtsgestaltung, Selbstkontrolle, Möglichkeiten für Experimente, flexible Lerngruppen an unterschiedlichen Problemstellungen, Aufarbeitung von Erfahrungen im Kreis mit Lerndokumentationen und Berichten (Lerntagebücher), gemeinsame Auswertungen, kreative und selbstständige Lernmethoden,
  • veränderte Unterrichtsabläufe und Organisationsformen des Unterrichts wie Freie Arbeit, flexible Tages- und Wochenpläne und Projekte, individuelle Zeiteinteilung, Lernberatung, Morgenkreis.


Dies realisiert sich in einer anregenden Lernumgebung in der Klasse mit offenen Lernbereichen und Lernzonen und durch eine Fülle von Arbeitsmitteln, die Einzel- und Partnerarbeit ermöglichen.

Neben dem Klassenunterricht findet das Lernen auch in jahrgangsübergreifenden Förder- und Projektgruppen statt. Individuelles Fördern und ein differenziertes Arbeiten ist in kleineren Lerngruppen zu verwirklichen. Das Lernen in kleinen Lerngruppen setzt besonders positive Bildungsstandards und ermöglicht eine Qualität von Bildung. Wir möchten die Kinder intensiv auf ihrem Lernweg begleiten und bieten in jahrgangsübergreifenden Förder- und Projektgruppen eine individuelle Förderung.

Soziales Lernen

Vor dem Hintergrund gegenwärtiger Lebenslagen von Kindern haben wir ein pädagogisches Konzept mit einer Schwerpunktsetzung im Sozialbereich entwickelt, indem eine Erziehung zur Solidarität und zur Selbstbestimmung miteinander verknüpft wird.
Die Grundschule ist für die Kinder ein zentraler Ort sozialer Begegnung, an dem wichtige kulturelle Werte, wie gegenseitige Achtung, wechselseitiger Respekt, zwischenmenschliche Anteilnahme und soziale Verantwortung zunehmend selbstbestimmt und eigenverantwortlich gelernt und gelebt werden.
Diese Anforderungen an eine pädagogische Arbeit im Primarbereich sind mit der Einführung eines Klassen- und Schülerrates realisierbar.
Beratungs- und Mitbestimmungsformen wie der Klassen- und Schülerrat fördern die Erfahrung der Kinder, dass sie an der Gestaltung und Organisation des Zusammenlebens in der Schule konstruktiv mitwirken können. Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit persönliche Interessen zu artikulieren, Probleme und Konflikte miteinander und mit der Lehrperson offen auszuhandeln. Hierdurch erleben die Kinder, dass zum einen ihre eigenen Sorgen, Wünsche, Probleme aufrichtig zur Kenntnis genommen und ernsthaft bearbeitet werden, zum anderen übernehmen sie durch eine aktive Beteiligung in Prozessen des gemeinsamen Aushandelns von Problemen Verantwortung für ein positives Zusammenleben in der Schule. Diese Erfahrungen stärken die Kinder in ihrer persönlichen Entwicklung und in der sozialen Kompetenz.

Schulleben

Die Erziehung zur Gemeinschaftsfähigkeit ist nicht nur im Rahmen des Klassenverbandes möglich. Um den Kindern in unserer Grundschule einen reichhaltigen sozialen Erfahrungsraum zu gewähren, ist es wichtig, über das Zusammenleben in der Klasse hinaus den Kindern Möglichkeiten für soziale Kontakte und Beziehungen zu eröffnen, die sich auf das Leben in der Schule als Ganzes beziehen und die dort tätigen und engagierten Menschen einschließen.
Fortlaufende Aktivitäten im Schulleben zur Förderung der Schulgemeinschaft sind die Gestaltung von Schulfesten, jahrgangs- und klassenübergreifende Projekte, gemeinsame Ausflüge sowie das Einrichten von Patenklassen. Hierdurch wird die Schule zu einem sozialen Lebens- und Erfahrungsraum, der sich als soziale Gemeinschaft begreift, in der Kinder, Eltern und Lehrerinnen füreinander da sind.

Herzlichen Dank sagen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Grundschule Hugo Knauer allen Eltern und Förderern, die mit besonders viel Engagement, stetiger Hilfsbereitschaft unser Schulleben mitgestalten.