Unser Förderkonzept

Wir verfolgen an unserer Grundschule Hugo Knauer das Ziel, Kinder durch einen differenzierten Unterricht vielseitig anzusprechen, damit jeder einzelne Schüler und jede Schülerin zum Entdecken und Lernen angeregt wird. Weiterhin möchten wir unseren Kindern durch vielseitige Lernangebote Erfolgserlebnisse und Anerkennungen vermitteln, die ihr Selbstvertrauen stärken und sie zur Leistungsbereitschaft erziehen.

Zur Umsetzung dieses Leitgedankens werden die Kinder durch eine Methodenvielfalt innerhalb des Klassenunterrichts zum Lernen angeregt, wobei innere Differenzierung in qualitativer wie quantitativer Form besonders berücksichtigt wird. Die Kinder lernen ab dem ersten Schuljahr das Arbeiten an Tages- und Wochenplänen, Stationen und Werkstätten kennen, wobei sie ihre Selbstständigkeit, Eigenverantwortung und Sozialkompetenz immer weiter ausbauen.

Einzelne im Stundenplan verankerte wöchentliche Förderstunden in den Lernbereichen Deutsch und Mathematik werden innerhalb der Klassen in Kleingruppen durchgeführt und von der Lehrerin in der Regel mit Hilfe von „Förderkarten“ organisiert. Im Rahmen dieser Stunden erhalten leistungsschwächere Kinder die Möglichkeit in Kleinstgruppen Aufgaben aufzuarbeiten und leistungsstärkere Kinder können an weiterführende und vertiefende Aufgaben herangeführt werden. Diese Förderstunde wird in jedem Jahrgang berücksichtigt.

Über den Klassenunterricht hinaus werden die Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer Förderschwerpunkte individuell gefördert. In Abhängigkeit zum Lehrerstundenkontingent kann jedoch nicht zu jeder Zeit an jedem Förderziel gearbeitet werden. Daher sind Schwerpunktsetzungen unabdingbar. Die Lehrerkonferenz hat dazu in Abwägung der pädagogischen Ziele und der oben ausgeführten Grundgedanken zur individuellen Förderung folgendes Förderkonzept ausgearbeitet:

Unsere basale Förderung realisieren wir derzeit jahrgangsgemischt für die Klassen 1 und 2 im Rahmen eines einstündigen Förderbandes, das wöchentlich für die Kinder folgende Angebote bereitstellt:

  • Methodentraining (Arbeitsanweisungen verstehen und ausführen)
  • Konzentration und Ausdauer
  • Taktil-kinästhetische Wahrnehmung (Schulung von Gleichgewicht, Übungen zum Sehen und Hören)
  • Feinmotorik
  • Körpererfahrung und Bewegung
  • Sprachübungen und akustische Wahrnehmung
  • Logisches Denken und Strategien erkennen
  • räumliches Vorstellungsvermögen


Für die dritten und vierten Klassen greift an unserer Schule der Ansatz, die Kinder nach Neigungen ausgerichtet zu fördern, um ihre Lernfreude zu erhalten und Interessen zu vertiefen. Diese Förderung setzen wir durch ein weiteres jahrgangsübergreifendes Förderband um, in dem derzeit folgende Projekte realisiert werden:

  • Theater / Erzähltheater „Kamishibai“
  • Pausenspielherstellung und Schulhofgestaltung
  • Schülerzeitung „Clever VinKidZ“
  • Knobelwerkstatt und logisches Denken
  • Daten und Häufigkeiten erfassen (Stochastik)
  • Naturwissenschaftliche Experimente
  • Kunstprojekt: Gestaltung eines Sinnesparcours


Über diese Fördermaßnahmen hinaus ist an unserer Schule die sogenannte „XXL-Stunde“ für die Klassen 2 - 4 einmal in der Woche fest installiert. Hier kommen besonders begabte Kinder aus dem Klassenunterricht heraus, um sich jahrgangsgemischt in Einzel- oder Partnerarbeit mit ausgewählten Denkspielen auseinanderzusetzen. Dieses Angebot fordert leistungsstarke Schülerinnen und Schüler zu intensivem Überlegen und zur Kommunikation über Strategien heraus. Bislang verfügen wir bereits über mehr als 25 Spiele, die der Förderverein für unsere Kinder angeschafft hat.

Da jede unserer Klassen über zwei Computer verfügt, sehen wir auch die Arbeit mit Lernprogrammen sowie das Internet in unserer Förderung vor. Dabei stellt der hohe Anreiz, der von der Arbeit mit dem Medium ausgeht, eine gute Basis für motiviertes Üben dar. An unserer Schule arbeiten wir in allen Klassen mit der „Lernwerkstatt 8“, verschiedenen mathematischen Lernprogrammen sowie mit „Antolin“ als Ergänzung zu der wöchentlich in den Stundenplan integrierten Büchereizeit jeder Klasse.

Außerhalb des Stundenplans sehen wir für einzelne Kinder mit besonderem Förderbedarf, einer Teilleistungsschwäche als Zusatzangebot eine LRS-Förderung, eine Sprachförderung sowie eine Förderung im mathematischen Bereich vor.